Nach oben

"Prägende Persönlichkeit der mecklenburgischen Kirchenmusik"

Früherer Landeskirchenmusikdirektor Winfried Petersen gestorben

Winfried Petersen
05.11.2018 ǀ Schwerin.  Der frühere Schweriner Landeskirchenmusikdirektor Winfried Petersen ist tot. Er starb am Donnerstag (1. November) im Alter von 90 Jahren, teilte Propst Marcus Antonioli am Montag mit. Mit Petersen sei eine prägende Persönlichkeit der mecklenburgischen Kirchenmusik verstorben, sagte der Propst. Der gebürtige Wittenburger habe der Kirchenmusik in der einstigen mecklenburgischen Landeskirche insbesondere bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen wichtige Impulse gegeben.

Winfried Petersen hatte das Amt des Landeskirchenmusikdirektors seit 1979 neben seiner Tätigkeit als Schweriner Domkantor inne. Nach Erreichen der Altersgrenze trat er Pfingsten 1993 in den Ruhestand. Als Landeskirchenmusikdirektor hatte er die Fachaufsicht über die Kirchenmusiker der Landeskirche und beriet die Kirchenleitung in allen kirchenmusikalischen Fragen.

Petersen hatte in Berlin Kirchenmusik studiert. Danach begann er seinen Dienst 1952 in Schwerin, bevor er seine erste Stelle in Malchin antrat. Seit 1953 war er zunächst in Güstrow und seit 1965 in Schwerin als Kantor tätig. Daneben hat er auch mehrere Werke komponiert.
Quelle: epd

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.