Nach oben

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Lichtenhagen Dorf

Tagebuch - Das Jahr 2019


Urlaubskirchen 2019
eine der Urlaubskirchen 2018
Auch in diesem Jahr bitten wir wieder um Ihre Fotos von Kirchen, die Sie im Urlaub besucht haben, um im Herbst die „Urlaubskirchen 2019“ zu zeigen. Siehe "Urlaubskirchen 2018". Senden Sie Ihre Bilder per e-Mail an „friedrichfamilie-heilmann.de“ oder geben die Fotos im Pfarramt ab (Sie bekommen alles zurück). Bitte schreiben Sie den Namen der Kirche, den Ort, das Land und wer das Bild fotografiert hat, dazu auf. Bitte nur Außenaufnahmen einsenden, damit es keine urheberrechtlichen Probleme gibt, auch bitte keine Ansichtskarten, nur selbstfotografierte Bilder. Mitmachen kann jede und jeder, auch Handybilder sind möglich. Pro Person wird ein Foto in der Ausstellung zu sehen sein, alle anderen Bilder werden auf unserer Internetseite veröffentlicht.
Einsendeschluss: 14. September 2019
Ausstellungseröffnung: 22. September 2019
, im Anschluss an den Gottesdienst. Herzlichen Dank fürs Mitmachen, Friedrich Heilmann

Johannisandacht und -feuer - 24.6.2019
Am Johannistag feierten wir in der Kirche eine Andacht mit Gospelmusik. Danach waren wir am Johannisfeuer zusammen, ein Hauch von "weißen Nächten".

Gemeindefest - 22. Juni 2019
Am Samstag, 22. Juni, fand unser Gemeindefest statt. Wir begannen um 14.30 Uhr mit einer Andacht in der Kirche, in der der Psalm 23 mit einer Story-Bag gezeigt wurde. Im Anschluss luden wir zum fröhlichen Kaffeetrinken in den Garten ein. Es gab zahlreiche Spiel- und Bastelmöglichkeiten und natürlich wieder eine Springburg. Die Bläser musizierten, es gab Handarbeits-Verkaufsstände und einen Weltladentisch, Kletterstange, „Scheunen-Mitgebsel“ wurden verkauft und auch der Förderverein war da und bot u.a. nochmals eine Möglichkeit, Spenden-Ziegel für den Umbau unserer Pfarrscheune zu erwerben. Ab 17.30 Uhr wurde gegrillt, ab 18 Uhr hatten wir „Marco & friends“ zu Gast, die mit ihrer Musik für gute Stimmung und Tanz sorgten.
Ein Höhepunkt war unsere "Hitparade", in der bekannte Schlagersängerinnen und Sänger auftraten. Die Tombola ergab 600 verkaufte Erwachsenenlose und 200 Kinderlose. Und die Scheunenbaustelle konnte besichtigt werden. Ein ringsherum gelungenes und wunderschönes Gemeindefest 2019. Herzlichen Dank an alle, die das ermöglicht haben!

SommerCafé 2019
Die SommerCafé-Saison 2019 begann am 6. Juni mit Regen, Blitz und Donner, siehe Scheunen-Richtfest. Eine "richtige Eröffnung" fand eine Woche später bei strahlendem Sonnenschein statt.
Herzlich Willkommen immer donnerstags von 14-17 Uhr im Pfarrgarten.

Regionalgottesdienst am Pfingstmontag in Althof - 10.6.2019
Unsere Kirchenregion Bad Doberan, zu der wir gehören, feierte am Pfingstmontag in der Althofer Kapelle einen gemeinsamen Gottesdienst.
Pfingsten – Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes – des Helfers und Trösters, wie Jesus ihn beschreibt. Vorstellbar als Kraft in uns, als Lebensmut und Lust am Leben – als das Trotzdem, das wir allen Herausforderungen, die uns im Leben begegnen, entgegenhalten. Nicht zu sehen und schwer zu „begreifen“, manchmal wie eine Seifenblase, kurz sichtbar und doch nicht zu fassen, wie Pastorin Rotter in ihrer Predigt anschaulich sagte. Anschließend gab es ein wunderbares Picknick mit der Möglichkeit, mit Menschen anderer Gemeinden ins Gespräch zu kommen.

Konfirmation am 2. Juni 2019
Am Sonntag, 2. Juni 2019, feierten wir Konfirmationsgottesdienst in unserer Kirche mit 13 Konfirmandinnen und Konfirmanden. Mit Trompetenbegleitung zum Ein- und Ausgang, Eltern- und Gospelchor, Abendmahl, Begrüßung durch den Kirchenältesten Knut Heller, Grußwort, Lesungen und Gebeten von Eltern, Einladung in die "Junge Gemeinde" und der Predigt von Pastorin Kieseler waren viele an der festlichen Gestaltung beteiligt.

Wanderung und Andacht, Himmelfahrt 2019
Am Himmelfahrtstag trafen wir uns um 10 Uhr an der "Alten Försterei" in Nienhagen zur Wanderung durch den Gespensterwald. Dort feierten wir - alle auf einem langen Baumstamm sitzend - eine Andacht mit den Liedern "Geh aus mein Herz und suche Freud" und "Meine Hoffnung und meine Freude". Am Strand und durch den Wald ging es zurück auf die Wiese der Försterei, wo wir ein fürstliches Picknick mit unseren mitgebrachten Zutaten hatten.

Konfirmandenvorstellung im Gottesdienst am 26.5.2019
Eine Woche vor der Konfirmation haben sich die Konfirmandinnen und Konfirmanden im Gottesdienst mit einem Projekt vorgestellt. Das Thema "Bewahrung der Schöpfung" hat sie beschäftigt. Nach zwei Anspielen wurden der Gemeinde die selbstgestalteten  Poster im Einzelnen erklärt. Schauen Sie, wie detailliert zum Thema gearbeitet wurde. Am Ausgang wurden Samentüten verteilt.

SommerCafé 2019 - Vorbereitung für den Start am 6.6.2019
Am 9. Mai 2019 trafen sich die Ehrenamtlichen des SommerCafés, um die Saison 2019 vorzubereiten. In der festlichen Sitzung, selbstverständlich mit Kaffee und Kuchen, ging es um fair gehandelten Kaffee - was heißt eigentlich "fair"? Fragen Sie das Team oder in unserem Weltladen. Themen waren auch um die notwendige Hygienebelehrung für alle Aktiven, die neuen Listen der Küchenbäckerinnen und - bäcker und viele organisatorische Fragen.
Herzlich Willkommen am Donnerstag, 6. Juni 2019, ab 14 Uhr im Pfarrgarten.

Taufgedenken im Gottesdienst am 28.4.2019
Am Sonntag nach Ostern - Quasimodogeniti, Tag der neugeborenen Kinder - feierten wir in einem festlichen Familiengottesdienst das Taufgedenken. Alle im vergangenen Jahr getauften Kinder und Erwachsene waren eingeladen, ihre Taufkerze mitzubringen. Die Kinder und alle anderen Gottesdienstbesucherinnen und -besucher konnten sich ein Kreuz mit Taufwasser in die Hand schreiben lassen.

Gründonnerstag, Karfreitag, Osternacht, Ostern - 21.4.2019
Im Gottesdienst am Gründonnerstag feierten wir Abendmahl. Der Gottesdienst wurde von der Kantorei begleitet. Zur Sterbestunde am Karfreitag sang ein Vokal-Sextett unserer Gemeinde von Christoph Demantius "Passion nach dem Evangelisten Johannes".
Zur Osternacht am Samstag um 22.30 Uhr empfing uns das Osterfeuer und gab Licht für die Kerzen in der Kirche.
Mit Abendmahl am Ostersonntag und dem Ostermontagsgottesdienst gingen wir in die kommende Osterzeit.

Gottesdienst am Sonntag Judika, Thema „Gerechtigkeit“, 7.4.2019
Fürbittkerzen am Sonntag Judika
Gebet im Gottesdienst, danach konnten Fürbittkerzen angezündet werden:
Jesus Christus, du hast uns zugesagt: Selig sind, die Frieden stiften¸ denn sie werden Gottes Kinder heißen. Wir bitten dich, hilf uns im Einklang mit der Schöpfung zu leben und Einhalt zu gebieten, wo wir einen maßlosen Verbrauch und Umgang mit den Gütern der Erde leben.

Jesus Christus, du hast uns zugesagt: Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden. Wir bitten dich für die Kinder, Jugendlichen und Studenten, die für einen sofortigen Politikwechsel zum Schutz der Erde freitags demonstrieren. Sie setzen ein Zeichen und fordern den Mut zu politischen Entscheidungen.

Jesus Christus, du hast uns zugesagt: Selig sind, die da Leid tragen, denn sie sollen getröstet werden. Hilf uns erkennen, dass der Klimawandel schon jetzt dramatische Katastrophen auslöst, besonders für die Menschen in Mosambik. Sie trauern um ihre Angehörigen, sie sind traumatisiert, sie hungern und haben Durst. Lass sie deine Stimme hören, die aus der Todesgefahr ins Licht des Lebens führt. Sei mit deiner Gegenwart bei ihnen und den Helfenden. Lass uns unsere Herzen und Hände öffnen zur Hilfe.

Wettbewerb - 78. Platz von 158 Projekten
Die Zeitschrift "Chrismon" hat einen Wettbewerb ausgerufen für alle Kirchengemeinden "Worauf wir stolz sind". Es gibt einen Jurypreis und einen mit Publikumsbeteiligung. Das SommerCafe-Team hat sich kurz vor Schluß noch beworben und brauchte nun VIELE, die mit draufklicken. Das hat wunderbar funktioniert. Aufs Bild klicken = 413 Stimmen innerhalb weniger Tage.

Laetare-Strauss am Sonntag, 31. März 2019
Am Sonntag Laetare, "Freue dich", drei Sonntage vor Ostern - auch "kleines Ostern" genannt - stand wieder ein besonderer Strauss auf dem Altar. Er markiert die Häfte der Fastenzeit. Wie im vorigen Jahr ist er mit mehreren dreierlei Dingen geschmückt: 3 Buchszweige, 3 Birkenzweige, 3 Haselnußruten, 3 Kirschzweige. Dazu kommen 3 Brezeln und 3 Schleifenbänder - 1 rosarotes als Zeichen der Hoffnung und zwei lilafarbene.
Der Laetare-Strass wird immer für andere hergestellt. Es wird an andere verschenkt als ein Stück Vorfreude auf Ostern.
Der Sonntag Laetare wid auch "Mittfastensonntag" genannt, in Rom soll er "Rosensonntag" heißen, in Belgien gibt es zum "Halbfasten" sogar noch einmal Karneval, in Zürich läuten zum ersten Mal die Abendglocken um 18 Uhr und in Wales heißt er "Erbsensonntag".

Frühjahrsputz am 30. März 2019
Fast 40 Leute beteiligten sich am diesjährigen Frühjahrsputz. Die Rasenflächen auf dem alten und neuen Friedhof wurden von den Sturmresten gesäubert, das Pfarrhaus gekärchert, Dachrinnen ausgeräumt, Schilder geputzt und eine neue Fläche fürs SommerCafé angelegt. In der Kirche erfolgte Generalputz mit dem Ankippen der Bänke. Mittendrin konnten sich alle am reich gedeckten Frühstückstisch stärken. Herzlichen Dank an alle Beteiligten auf dem Hof, in der Kirche und Küche.

Konfirmandenausflug nach Wittenberg, 22.-24. März 2019
Paul Fröbe, Konfirmand der Kirchengemeinde Lichtenhagen Dorf, schreibt:
Am Freitag fuhren wir um etwa 10:30 Uhr vom Rostocker Hauptbahnhof ab. Wir alle waren schon gespannt, was uns am Wochenende so erwartet. Von dort sind wir bis 13:10 Uhr nach Berlin gefahren, um von dort aus mit dem ICE bis nach Wittenberg zu fahren. Der Zug nach Wittenberg hatte erhebliche Verspätung, weswegen wir erst ca. eine Stunde später aufbrechen konnten. Wir kamen daraufhin um ca. 15:45 Uhr in Wittenberg an und mussten uns erst mal einrichten. An demselben Tag gingen wir los auf eine interessante Führung durch die ganze Stadt. Da Luther hier die kirchliche Reformation einführte, wurde uns alles über sein aufregendes Leben erzählt.
Er hatte reiche Eltern, was früher selten war, so konnte er Jura studieren. Er war auch ein sehr begabter Student, doch er brach sein Jurastudium ab, nachdem er bei einem schrecklichen Gewitter, in großer Angst um sein Leben, geschworen hatte, Mönch zu werden, wenn er überlebt. So wurde er Mönch und las die Bibel wie ziemlich wenige andere. Er entdeckte Unstimmigkeiten zwischen Bibel und Vorschriften durch die Kirche; besonders der Ablasshandel ärgerte ihn. Am 31. Oktober 1517 brachte er seine 95 Thesen an der Eingangstür zur Schlosskirche an; ein innerkirchlicher Streit entbrannte.
In Folge entstand die evangelische Kirche. Später heiratete er eine ehemalige Nonne, Katharina von Bora (er war damals 41 und sie 26); die beiden bekamen sechs Kinder. Luther setzte sich für Bildung für alle Kinder ein.

Später waren wir dann noch am Melanchthon-Haus, an der Universität und am Rathaus. Nachdem die Tour zu Ende war gab es in unserer Unterkunft ein wunderbares Abendbrot. Wir hatten noch etwas Freizeit, bis wir dann schließlich noch einen kurzen Abendspaziergang zur Elbniederung machten, der mit einer Nachtwanderung vergleichbar war. Danach gingen wir auch schon schlafen.
Am nächsten Morgen gab es um 8:00 Uhr Frühstück, damit wir rechtzeitig an der Stadtkirche ankommen konnten. Hier hatten wir nämlich ebenfalls eine Führung, welche sich nun aber mehr auf die Kirchen und ihren Bezug zu Luther, als auf die Stadt im Allgemeinen bezog. Als wir in der Stadtlkirche fertig mit der Führung waren, sind wir zu Fuß zur nicht weit entfernten Schlosskirche gegangen. Auch hier gab es eine Menge an Sachen, die kaum einer von uns vorher wusste. Nach diesem „Wissens-Schock“ hatten wir noch Freizeit, welche die meisten dafür nutzten, noch mal alle Vorräte aufzufüllen, um nicht zu verdursten. Um 12:00 Uhr gab es dann, natürlich in unserer Unterkunft, Mittagessen. Nach diesem Festschmaus brachen wir in Richtung Luther-Haus (dort, wo Luther lebte) auf, um auch hier noch eine Führung mitzumachen.
Wir sahen die Kanzel, von der Luther früher gepredigt hat, sein Esszimmer, in welches er seine Studenten einlud und vieles mehr. Am Ende der Führung haben wir mit Feder und Tinte alte Buchstaben geschrieben, was die meisten nicht wirklich konnten und haben noch eine Luther-Rose aus Ton gemacht.
Jedenfalls haben wir es versucht.
Am Abend haben wir nach dem Abendessen alle zusammen einen Film auf einer Leinwand geguckt. Er war mehr oder weniger aufregend und es war eine tolle Atmosphäre. Dieses Mal mussten wir schon früher schlafen gehen, da wir morgens noch unsere Sachen für die Abreise bereit machen mussten.
Am nächsten Morgen aßen wir wieder, wie jeden Morgen, um Punkt 8:00 Uhr Frühstück und gingen nicht viel später los zum Gottesdienst in die Schlosskirche, welche nicht weit von unserem Heim entfernt lag.
Etwa 11:30 Uhr waren wir wieder in der Jugendherberge, in welcher wir dann zu Mittag aßen, um nach dem Mittag unverzüglich zum Bahnhof zu gehen. Leider konnten wir auf der Rücktour nicht mit einem ICE fahren, da dieser aus irgendeinem Grund nicht um diese Zeit fuhr. Wir kamen also pünktlich am Bahnhof in Berlin an und verpassten unseren Anschluss-Zug zum Glück nicht. Auf der Rückfahrt hielten einige von uns Konfirmanden spannende Gespräche.
Wir kamen nachmittags um 17:25 Uhr am Hauptbahnhof von Rostock an und jeder fuhr zu sich nach Hause.
Wie man liest hatten wir alle zusammen – Konfirmanden und Konfirmandinnen aus den Kirchengemeinden Lichtenhagen-Dorf, Rethwisch und Kühlungsborn - eine schöne und abenteuerliche Zeit auf unserer Konfi-Fahrt.

Chorwochenende in Salem - 22.-24.3.2019
Unsere Kantorei und Gospelchor waren mit anderen Chören der Region zu einem Probenwochenende im "Ferienland Salem" zusammen. In diesem gemeinsamen Projekt sind der Gospelchor Bad Doberan, der Chor der Katholischen Christusgemeinde Rostock sowie der Regionalchor der Katholischen Gemeinden in Mecklenburg, der Jugendchor des Doberaner Gymnasiums, die Kantorei Doberan dabei - siehe Bild. Die Kantoreien probten das Mozartreqiem, die Gospelchöre die "Gospel Mass" von Robert Ray. Die Gospelmesse wird am 29. September 2019, das Mozartreqiem am 23. November 2019 in der Lichtenhäger Dorfkirche erklingen. Bis dahin gibt es noch einige gemeinsame Proben.

Kirchengemeinderat Klausurtagung, 9.+10.3.2019
Der Kirchengemeinderat traf sich zur jährlichen Klausurtagung in Graal-Müritz. Sonnabend und Sonntag arbeiteten wir zum Thema "Scheunennutzung - wer - wie - warum?" Thema war ebenso, wie wir intern zusammenarbeiten, was wir sehr schön mit einer "Kabelkrananlage" (richtiger des Name dieses Gruppenspiels ist "power of tower") zeigen konnten. Im ersten Anlauf schafften wir es, den Turm aus 8 Klötzen zu bauen. Wir merken es auch in den Scheunenausschüssen, dass wir gut "zusammen ticken".
Die Ergebnisse der Klausur werden erst zur Eröffnung der Scheune sichtbar werden, wenn wir sie "in Betrieb" nehmen. Bis dahin bauen wir, siehe Bautagebuch.

Weltgebetstag - 1. März 2019
Am Freitag, 1. März, luden wir um 19 Uhr in unseren Gemeinderaum zum Gottesdienst am Weltgebetstag ein. Die Liturgie für diesen Gottesdienst, der in der ganzen Welt gefeiert wurde, hatten Frauen aus Slowenien unter das Thema „Kommt, alles ist bereit“ gestellt. Mit der Bibelstelle des Festmahls aus Lukas 14 luden die slowenischen Frauen ein und entführten uns im Gottesdienst in das slowenische Naturparadies zwischen Alpen und Adria und ließen uns wissen: Es ist noch Platz - besonders für all jene Menschen, die sonst ausgegrenzt werden wie Arme, Geflüchtete, Kranke und Obdachlose. In über 120 Ländern der Erde riefen ökumenische Frauengruppen damit zum Mitmachen beim Weltgebetstag auf. So setzten wir gemeinsam am Weltgebetstag 2019 ein Zeichen für Gastfreundschaft und Miteinander: Kommt, alles ist bereit! Es ist noch Platz. Abschließend gab es ein kleines gemeinsames Essen. Jede/r war gebeten, etwas mitzubringen (gern auch nach landestypischen Rezepten zubereitet).
Hier ist ein Film zum Motivbild des Weltgebetstages - und am Anfang des Films das Tandem beachten ...

Benefizkonzert 24.2.2019 um 17 Uhr - Rostocker Verein "Nachami e.V." unterstützt Jugendliche in Uganda bei der Berufsausbildung
Unser Kantor Andreas Hain spielte Werke von J.S. Bach, F.Mendelssohn-Bartholdy,
C. Franck u.a.

Spendensumme: 391,56 Euro für die Projektarbeit in Ostafrika des Rostocker Vereins Nachami e.V. und für den Aufbau einer Ausbildungswerkstatt in Masaka (Uganda).
Im Rahmen dieser Projektarbeit unterstützen wir Jugendliche in der Ausbildung. Im Jahr 2018 haben die ersten sechs Jugendlichen eine Ausbildung zum Mechaniker am Butende Technical Institute in Uganda begonnen. Eine solche 2-jährige Ausbildung kostet etwa 1.000 €. Für viele Familien in Uganda ist das eine Summe, die sie nicht aufbringen können. Aber eine abgeschlossene Ausbildung ist der Grundstein zur Versorgung einer ganzen Familie.
Die Kinder, die unterstützt werden, werden durch unsere lokale Partnerorganisation Caritas Maddo ausgesucht und während der Ausbildung und des Berufsstarts auch begleitet. Dabei achtet Caritas Maddo sehr darauf, dass zum einen nur Jugendliche aus wirklich bedürftigen Familien diese Unterstützung bekommen und diese Jugendlichen auch sozial engagiert sind, um so einen Multiplikatoreneffekt zu gewährleisten.
Im Januar 2019 haben fünf weitere Jugendliche mit dieser Ausbildung begonnen.

Hausmusik am 27. Januar 2019
Hausmusik 2019 mit allen Teilnehmenden, rechts Kantor Andreas Hain
Seit einigen Jahren lädt Kantor Andreas Hain am letzten Sonntag im Januar zur "Hausmusik" ein, 2018, 2017, 2016 und auch davor schon.
In diesem Jahr waren zum ersten Mal Tischharfen und ein Schlagzeug zu hören - natürlich nacheinander. Mit Trompete, Gitarre und Klavier wurden Stücke vorgetragen, und viele Stimmen erklangen. Ein sehr schöner Mix quer durch die Musikkunst unserer Gemeinde. Die vielen Gäste in der vollbesetzten Kirche sparten nicht mit großem Applaus.

Urlaubskirchen von der Ausstellung 2018
Hier sind die Bilder der Urlaubskirchen der Ausstellung in der Kirche. Pro Einsenderin und Einsender wird ein Bild in der Ausstellung gezeigt, die anderen Bilder sind im Internet zu sehen.
Auch in diesem Jahr gilt der Aufruf, Ihre "Urlaubskirche(n)" von außen zu fotografieren und einzusenden. Einsendeschluß ist der 14. September, Eröffnung der Ausstellung soll am 22. September 2019 nach dem Gottesdienst stattfinden.

Neujahrsempfang 2019
Am Dreikönigstag, 6.1.2019, luden die Gemeinden Lütten Klein und Lichtenhagen Dorf nach dem Gottesdienst zum Neujahrsempfang ein. Pastorin Kieseler eröffnete das Treffen und es folgten die Bildershows Gemeindeleben und Scheunenbau 2018. Im Zeitraffer sahen wir, wie der Umbau der Scheune vom Beginn bis zum Jahresende.

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.