Nach oben

Erste Frau an der Spitze der EKD tritt in den Ruhestand

Landesbischof Ulrich würdigt Margot Käßmann zum 60. Geburtstag

Margot Käßmann
03.06.2018 ǀ Hamburg/Schwerin.  Die frühere Bischöfin Margot Käßmann wird am heutigen Sonntag 60 Jahre alt. Nordkirchen-Landesbischof Gerhard Ulrich würdigte die vielfältigen Gaben der Jubilarin. Käßmann habe den Mut zu klaren Worten, mit denen sie "die erneuernde Kraft des Evangeliums" für Menschen der heutigen Zeit fruchtbar mache, so Ulrich. Ihre Predigten und Texte zeugten von einem tiefen Gottvertrauen. Ihr Wirken sei für viele Frauen eine Ermutigung zu ehren- und hauptamtlichem Engagement in der Kirche gewesen.

Auch der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, würdigte Käßmann. Ihr Geburtstag sei für ihn "vor allem ein Tag großer Dankbarkeit", sagte der bayerische Landesbischof. Aus ihrem Wirken in den verschiedenen Ämtern sei viel Segen erwachsen. "Segen für viele einzelne Menschen, Segen für unsere Kirche, aber auch Segen für unser Land." Man werde "sicher auch in Zukunft ihre Stimme hören".

Ende Juni in den Ruhestand

Käßmann, die als erste Frau an der Spitze der EKD stand, beendet Ende Juni ihren Dienst und verabschiedet sich in den Ruhestand. Für den 30. Juni ist ein Abschiedsgottesdienst in Hannover geplant. Zuletzt war die prominente Theologin als Botschafterin für das 500. Reformationsjubiläum im Einsatz. Käßmann hat angekündigt, sich im Ruhestand mindestens für einige Zeit ins Privatleben zurückzuziehen.

Margot Käßmann wurde 1958 als Tochter eines Kfz-Mechanikers und einer Krankenschwester geboren. Nach Theologie-Studium und Vikariat arbeitete sie für den Ökumenischen Rat der Kirchen, die Evangelische Akademie Hofgeismar und als Generalsekretärin für den Deutschen Evangelischen Kirchentag. 1999 wurde sie zur Bischöfin der hannoverschen Landeskirche gewählt. 2009 wurde sie Ratsvorsitzende der EKD, blieb dies aber nur wenige Monate bis zu ihrem Rücktritt von allen kirchlichen Ämtern, nachdem sie unter Alkoholeinfluss Auto gefahren war.

Mit ihren Publikationen wurde die Theologin über die Kirche hinaus bekannt, insbesondere mit dem Buch "In der Mitte des Lebens", in dem sie ihre Erfahrungen mit der eigenen Brustkrebserkrankung schildert. Käßmann lebte zuletzt in Berlin, ist inzwischen aber wieder nach Hannover zurückgezogen. Sie hat vier Töchter und ist auch bereits Großmutter. Sie freue sich auf Zeit mit der Familie, sagte sie mit Blick auf den Ruhestand.
Quelle: epd

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.